Home»Anzeige»Vielfalt ist unser großes Plus

Vielfalt ist unser großes Plus

logo-bwmkPerspektiven im Sozialunternehmen

Lösungen entwickeln – Perspektiven schaffen: Die Möglichkeit dazu haben junge Menschen, die sich für eine Ausbildung oder ein duales Studium mit Praxisphase im BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.) entscheiden. Das Sozialunternehmen mit mehr als 45 Standorten im Main-Kinzig-Kreis gestaltet passgenaue Beratungs-, Bildungs-, Arbeits- und Wohnangebote für Menschen mit Behinderungen jeglichen Alters. Wir sprachen mit dem Vorstandsvorsitzenden des BWMK, Martin Berg, über die Chancen, die das Unternehmen Berufseinsteigern bietet.

Martin Berg
Martin Berg
Martin Berg, Vorstandsvorsitzender des BWMK, über die Berufschancen im Sozialunternehmen:

Herr Berg, warum sollten sich junge Menschen für eine Ausbildung oder ein duales Studium im BWMK entscheiden?

Martin Berg:
Vielfalt ist das große Plus unseres Sozialunternehmens. In der BWMK-Gruppe arbeiten so viele unterschiedliche Menschen mit individuellen Talenten und Fähigkeiten, dass immer ein lebendiges und spannendes Umfeld entsteht. Wir haben gelernt, die Stärken des Einzelnen zu fördern. Es ist immer wieder ein toller Prozess, wenn wir die Grundlage dafür schaffen können, dass jeder seine Fähigkeiten zum Einsatz bringen kann, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Gute Ideen und Engagement sind stets willkommen. Da wir stark konzeptionell und projektorientiert arbeiten, um für unsere Kunden die besten Lösungen zu entwickeln, haben Berufsstarter viele Möglichkeiten, sich einzubringen und zu erproben. Hinzu kommt die Vielfalt unserer Unternehmensbereiche und Dienstleistungen, so dass sich viele Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Wir haben eine große Zahl an Mitarbeitern, die innerhalb des Unternehmens eine beachtliche berufliche Laufbahn absolviert haben. Diese arbeiten heute in Bereichen, für welche die ursprüngliche Tätigkeit oder Ausbildung die Basis war, und dann ist da ganz viel gewachsen.

Welcher Unternehmensbereich im BWMK ist aus Ihrer Sicht für Berufsanfänger besonders interessant?

Martin Berg:
Das hängt sicherlich von der Interessenlage und den Talenten der jungen Leute ab. Durch die vielen verschiedenen Angebote und Dienstleistungen, die das BWMK bereithält, ergeben sich auch viele Chancen. Das Spektrum unserer Ausbildungsmöglichkeiten reicht von kaufmännischen und sozialen Berufen bis hin zu eher handwerklich orientierten Tätigkeiten wie Landwirt, Textilreiniger oder Systemgastronom. Auch die Angebote des BWMK im Bereich Kinder, Jugend und Familie haben sich in den vergangenen Jahren kontinuierlich entwickelt. Das Interesse von jungen Leuten an unseren Kindertagesstätten oder der inklusiven Grundschule in Hanau ist beispielsweise sehr groß. Wer sich für unser Sozialunternehmen interessiert und es näher kennenlernen möchte, der kann selbstverständlich auch ein Praktikum in einem oder mehreren Bereichen seiner Wahl machen. Wir stellen außerdem fest, dass das Interesse an einem Freiwilligen Sozialen Jahr im BWMK weiter steigt.

Wie fördern Sie junge Talente?

Martin Berg:
Talentmanagement ist ein ganz wichtiger Bestandteil unseres Personalwesens. Es ist systematisch in unsere Unternehmensstrategie eingebunden. Wir bieten spezielle Talentmanagement-Veranstaltungen, in denen es um Fragen der Verantwortung, Führung und Teambildung geht. Insgesamt ist Fort- und Weiterbildung für alle ein zentrales Thema im BWMK und seinen Tochterunternehmen.

Der demographische Wandel ist ein viel diskutiertes Thema. Macht sich auch im BWMK Nachwuchsmangel bemerkbar?

Martin Berg:
Noch haben wir keine Schwierigkeiten, unsere Ausbildungsplätze zu besetzen. Aktuell sind im BWMK rund 80 Auszubildende, Studierende und Jahrespraktikanten tätig, und auch die Nachfrage nach dem Freiwilligen Sozialen Jahr ist zufriedenstellend. Selbstverständlich stellen wir uns die Frage, wie wir als Unternehmen für Arbeitnehmer attraktiv bleiben. Sicherlich ist die Perspektive, sich auf sozialem Gebiet einzusetzen und dadurch Gesellschaft mitzugestalten, eine wichtige Motivation für viele Arbeitnehmer. Aber es gehören noch mehr Facetten zu einem erfüllten Arbeitsleben. Ein Baustein unserer Strategie ist beispielsweise die betriebliche Gesundheitsförderung. Alle Beschäftigten in der BWMK-Gruppe haben die Möglichkeit, kostenlos an Bewegungs- und Beratungsangeboten teilzunehmen sowie ein Gesundheitszentrum zu besuchen.

bwmk-ausbildung-karriere-mkkWir im Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V. (BWMK) gestalten seit 1974 Innovation und Wandel – immer mit der Überzeugung, dass der Schlüssel zum Miteinander in der persönlichen Begegnung liegt. Bei allen Neuerungen verlieren wir nicht aus den Augen, dass es Bedürfnisse gibt, die alle Menschen eint: Es geht um Anerkennung, Gemeinsamkeit, ein Gefühl des Gebrauchtwerdens.

Unser Sozialunternehmen ist an mehr als 45 Standorten im Main-Kinzig-Kreis vertreten und trägt mit gezielten Angeboten dazu bei, dass Menschen mit Beeinträchtigungen und psychischen Erkrankungen am Leben in der Gesellschaft teilhaben können.
Die Beratungs- und Frühförderstellen in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern begleiten Kinder mit Unterstützungsbedarf und deren Eltern. In den Kindertagesstätten in Maintal-Dörnigheim, Linsengericht-Altenhaßlau und Schlüchtern werden Kinder mit und ohne Behinderung individuell in ihrer Entwicklung gefördert und lernen von- und miteinander. 2013 wurde in Hanau die Sophie-Scholl-Schule eröffnet: eine inklusive Grundschule mit Ganztagsangebot, in der Kinder mit und ohne Handicaps gemeinsam lernen können. Zusätzliche beratende und begleitende Dienste des BWMK unterstützen Menschen mit Beeinträchtigungen im Alltag und in der Arbeitswelt.

Die Wohnangebote des BWMK orientieren sich ebenfalls an den Bedürfnissen der Menschen. Das Netz aus Wohnstätten, Wohngruppen und betreutem Wohnen im Main-Kinzig-Kreis bietet unterschiedliche Formen der Unterstützung im Alltag – mit dem Ziel, Menschen ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.
Die Werkstätten und die Tochterunternehmen des BWMK eröffnen vielfältige Möglichkeiten der Qualifizierung und Beschäftigung. Das Ange­bot reicht von Bio-Landwirtschaft und Gastronomie über digitale Dokumentenverarbeitung, Aktenvernichtung, Garten- und Landschaftspflege, Druckdienstleistungen, Holz- und Metallverarbeitung bis hin zu Wäschereiservice, Einzelhandel und Industriemontage. Durch die Kompetenz, Arbeitsprozesse so zu gestalten, dass sie von Menschen mit Behinderung ausgeführt werden können, und dabei höchste Produktqualität zu sichern, ist das BWMK ein verlässlicher Partner für Handel,
Gewerbe und Industrie. 

Mehr Infos findest du auf:

www.bwmk.de

 

 

 

Vorheriger Beitrag

Faszination Automotive

Nächster Beitrag

Im Main-Kinzig-Kreis rockt die Wirtschaft