Rodenbach: Das Kleinod mit Geschichte und Flair stellt sich auf dem Karriere- und Wirtschaftsportal ausführlich vor.

Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann tauscht sich mit Bürgermeister Klaus Schenja über den Wirtschaftsstandort Rodenbach aus.

Schlüchtern: Die Stadt im Bergwinkel präsentiert sich mit neuem Look auf dem Karriere- und Wirtschaftsportal.

Winfried Ottmann besucht Kerstin Baier-Hildebrand im Rathaus.

Gelnhausen, Bad Orb und Steinau nutzen MKK-Wirtschafts-Plattform

Die Städte Gelnhausen, Bad Orb und Steinau an der Straße sind seit Kurzem auf der Wirtschafts-Plattform www.karriere-mkk präsent.

Top Noten für den mkk

Ergebnisse der großen ZDF-Deutschlandstudie zeigen: Der Main-Kinzig-Kreis ist sowohl für junge Familien als auch Senioren idealer Wohnsitz und Lebensmittelpunkt im Herzen Europas.

mkk legt Glasfaser bis in die Unternehmen

 „Wir starten heute ein großes Projekt und schlagen beim Breitbandausbau ein neues Kapitel auf“, sagte Landrat Thorsten Stolz zum Start der neuen, 19,3 Millionen Euro teuren Ausbauoffensive in Sinntal. In ihrem Zuge wird jetzt kreisweit in 163 Gewerbegebieten Glasfaserkabel bis in die Unternehmen verlegt.

Stadt Maintal auf karriere-mkk.de

Das Karriere-Portal des Main-Kinzig-Kreises www.karriere-mkk.de wächst weiter: Immer mehr Unternehmen, Verbände und Institutionen nutzen das attraktive Umfeld der einzigartigen Internet-Plattform, um Fachkräfte und Auszubildende anzuwerben. Jetzt ist auch Maintal, die zweitgrößte Stadt im Main-Kinzig-Kreis, mit dabei.

mkk wächst weiter.

Der Main-Kinzig-Kreis wächst weiter und nähert sich der 420.000-Einwohnergrenze. Das geht aus den aktuellen Zahlen des Statistischen Landesamtes hervor.

Ein Kreis. Eine Wirtschaft. Eine Welt.

Der Main-Kinzig-Kreis ist ein wichtiger Wirtschaftsstandort in der Rhein-Main-Region. Unternehmen von Weltrang sind hier genauso beheimatet, wie kleine und mittelständige Gewerbe aus unterschiedlichsten Bereichen. Gerade die Vielfalt macht die Region besonders.

Kostenfreier Firmen-Anschluss an das MKK-Glasfasernetz

Der Main-Kinzig-Kreis hat seit 2013 für eine flächendeckende Breitbandinternetverfügbarkeit gesorgt, an das Unternehmen in Gewerbegebieten jetzt kostenlos angeschlossen werden können. Sie werden gebeten, online einen Fragebogen auszufüllen.